Christine Volkmer,Krebsmaschen Christine Goes,KrebsmaschenChristine Volkmer,Krebsmaschen Strick-Banner von Netty Original
 

Wollverbrauch in 2012: 1.580 g


Wollverbrauch in 2011: 15.077 g

Auf ravelry findet Ihr mich unter Krebsmaschen oder Christine Goes

Meta



Am 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden , dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mitzuverantworten hat . Dies kann - so das LG nur dadurch verhindert werden , dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert . Deshalb gilt für alle Links , die sich auf dieser Homepage befinden folgendes : Für den Inhalt der einzelnen Homepages ist ausschließlich der betreffende Autor selbst verantwortlich ! Ich möchte ausdrücklich betonen , dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der von mir gelinkten Seiten habe . Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von deren Inhalten . Diese Erklärung gilt auch für alle Inhalte der Seiten , zu denen Banner

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Harlekin-Socken

Hallo Ihr LIeben,

hier nun die Anleitung für die Harlekin-Socken in Gr. 42. Benutzt habe ich "Neptun" von Tausendschön und eine NoName-STrumpfwolle in dunkelblau. Beides hat eine Lauflänge von 420 m/100g. Rundnad. in 2,5 und 1 Spiel in 2,5.

Rechte Socke:

112 M. in Neptun anschlagen.1.R. = Rückreihe: 69 M. in Neptun li, 11M. in dunkelblau li, dabei den Neptunfaden einweben, 2 M. Neptun links und noch 30 M rechts für das Krausbündchen. 2.R. = HInreihe: 33 M. re, 9 M. in dunkelblau, Neptun wieder einweben, Rest rechts. 3. R. = Rückreihe: 82 M. str. wie sie erscheinen, 30 M. rechts für das Bündchen. 4.R.: 34 M. re, 7 M. dunkelblau, Rest Neptun. Rückr. 82 M. wie sie erscheinen, 30 M. rechts. In diesem Prinzip weiterarbeiten, bis nur noch 1 blaue M. übrig war. 2 R. Neptun glatt bzw. kraus am Bündchen. Dann für das nächste Dreiech die 53. M. dunkelblau str. und in jeder Hinreihe das Dreieck beidseitig um 1 M. erweitern, bis 11 M. erreicht sind. Jetzt sind 13 Krausrippen gestrickt und die Farbe wird getauscht, also über Neptun wird dunkelblau gearbeitet, über dunkelblau jetzt Neptun.Die Dreieicke werden also in Neptun auf dunkelblauem Grund gearbeitet, Platzierung wie vorher, nur dass jetzt mit der Verkleinerung des Dreiecks begonnen wird, sodass es eine Rhombe wird. Wenn dann das 2.Dreieck 11 M. hat, sind insges. 26 Bündchenrippen gestrickt. Nun wird die Farbe wieder gewechselt und zusätzlich die Ferse gearbeitet: Hierfür nach 59M. in Neptun (Achtung. Auch jetzt an das Dreieck denken, das ja nun in dunkelblau gestrickt wird. Hierfür habe ich ein kleines Knäuelchen abgewickelt und mit Fädenverkreuzen gearbeitet) für die Ferse 14 M. im Perlmuster in dunkelblau stsricken, wobei die mittleren beiden M. rechts gestrickt sind. Weiter 39 M. in Neptun mit einem separaten Knäuel und verkreuzten Fäden glatt str. Rückreihe glatt bzw. Perlmuster (denkt an die mittleren glatt rechten M!) und rechts für das Krausbündchen. In den nächsten Hinreihen nimmt man vor und nach den beiden Mittelmaschen je 1 M. zu, bis insges. 30 Fersenmaschen erreicht sind (durch die glatten Mittelmaschen kann man besser sehen, wo die Zunahme gearbeitet werden muss). Dreiecke wie gehabt. Weiter geradeaus ohne Zu- oder Abnahme. Wenn 39 Krausrippen erreicht sind, müssen die Farben wieder getauscht werden. Nun also Neptunferse und -dreiecke auf dunkelblauem Grund. Nach der 445. Krausrippe wird für die Ferse in jeder Hinreihe abgenommen: Die 1. MIttelm. mit der davorliegenden M. re zus.str., die 2. Mittelm. abheben, die kommende M. re str. und die abgehobene M. überziehen. Bis noch 14 Fersenmaschen übrig sind = 112 M. insges. Diese 112 M. im Maschenstick knapp mit dem Anschlag verbinden. (Knapp, damit es keine dicke Wulst gibt, die vielleicht doch drücken könnte). Für die Spitze mit einem Nadelspiel 64 M. aufnehmen (= jede 4.Rd.masche verdoppeln), 2 Rd. glatt, dann die Bandspitze arbeiten. Ich habe in jeder 2. Rd. abgenommen, bis noch 8 M. auf jeder Nd. waren, danach habe ich in jeder Rd. abgenommen. STreifenfolge hierbei: 4. Rd. Neptun, 4 Rd. duneklblau usw, am Schluss nur noch Neptun.

Linke Socke: Gegengleich arbeiten, wobei ich hier den Anschlag in Neptun (59M.) dunkelblau (14 M.) und Neptun (39 M) gemacht habe. Hier gleich die FErse arbeiten, dafür wie gehabt zunehmen bis auf 30 M., 7 Rippen vor Ende des 2. FEldes (also nach 19 Rippen) wieder abnehmen. Schaut gerne auf das Photo oder macht Euch eine Zeichnung. Dann wird es klarer. Für evtl. Fragen mailt mich an. Ich erkläre dann gerne mehr.

Solltet Ihr die Socken in einer kleinerenGröße machen wollen, empfehle ich, die 2 glatten R. ohne Dreieck jeweils wegzulassen. Dann kommt Ihr im Ganzen auf 48 anstatt 52 Rippen, der STrumpf wird schmaler. Dann für die Spitze nur 15 M. pro Nd. aufnehmen. Ansonsten wird der Strumpf zu weit!!

Nun wünsche ich also viel Spaß beim Stricken!

8.1.08 20:35

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


christiane 8-) / Website (10.1.08 13:41)
Vielen lieben Dank für diese schöne Anleitung. Das ging ja rasend schnell!

Alles liebe, Christiane 8-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen